Schaden von 1,6 Millionen Euro

48-Jähriger vermittelt Schrott-Immobilien: Haftstrafe

Frankfurt - Wegen betrügerischer Immobilienvermittlungen ist ein 48 Jahre alter Kaufmann in Frankfurt zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Das Landgericht ging heute von drei Taten aus, bei denen ein Schaden von mehr als 1,6 Millionen Euro entstanden war. Der vorbestrafte Mann hatte an nicht solvente Kunden sogenannte Schrott-Immobilien mit überhöhten Werten vermittelt. Mit falschen Gutachten und manipulierten Verdienstbescheinigungen wurden die Banken zur Finanzierung der Häuser veranlasst. Nachdem die Kredite nicht mehr bedient wurden, mussten die Immobilien weit unter dem Finanzierungswert verkauft werden. Vor Gericht hatte der Angeklagte die Taten eingeräumt. Die Staatsanwaltschaft hatte viereinhalb Jahre Haft gefordert.

Luxus pur: Die teuersten Wohnlagen in Frankfurt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbol- und Archivbild: pöp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion