Drei Kilo Kokain in Radlerhose geschmuggelt

Frankfurt - Mit drei Kilogramm Kokain haben die Fahnder am Flughafen einen vierfachen Familienvater verhaftet. Das Versteck der Drogen war durchaus ungewöhnlich.

Weil er mit mehr als drei Kilogramm Kokain in seiner Radlerhose am Frankfurter Flughafen eingereist ist, ist ein 48-Jähriger zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Der vierfache Familienvater aus Venezuela wollte mit dem Rauschgift über Istanbul weiter in den Iran. Vor dem Landgericht Frankfurt gestand er heute die Drogenreise vom Oktober vergangenen Jahres wie auch zwei vorausgegangene, die ihn ebenfalls nach Teheran geführt hatten.

Er sei von einem venezolanischen Drogenhändler unter Druck gesetzt worden: „Er drohte mir, meinen Kindern etwas anzutun“, sagte der Angeklagte. Das Gericht hielt dies allerdings für wenig glaubwürdig. Weil der Mann aber die Personalien des Hintermannes bekanntgab und dieser auch dingfest gemacht werden konnte, erhielt er erheblichen Strafrabatt.

Flughafen: Zoll zeigt kuriose Funde

Flughafen: Zoll zeigt seine kuriosen Funde

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion