Prozess am Landgericht

Zweieinhalb Jahre Haft nach 20 Tritten ins Gesicht

Frankfurt - Für zweieinhalb Jahre muss ein 26 Jahre alter Mann in Haft, weil er einen Jugendlichen in einer Gewaltattacke mit Tritten und Schlägen verletzt hat.

Das Landgericht Frankfurt verurteilte ihn heute wegen gefährlicher Körperverletzung. Den ursprünglichen Anklagevorwurf des versuchten Totschlags hatte die Staatsanwaltschaft fallen gelassen. Aus nichtigem Anlass waren der Angeklagte und sein 17 Jahre altes Opfer im August 2013 in Frankfurt in Streit geraten. Der Mann schlug den Jugendlichen zu Boden und trat ihm anschließend mindestens 20 Mal ins Gesicht. Vor Gericht bekannte sich der 26-Jährige zu der Tat und verwies auf ein von ihm gezahltes Schmerzensgeld von 2000 Euro. Angesichts der massiven Gewalt kam für das Gericht eine Bewährungsstrafe nicht infrage.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion