Mehr als elf Jahre Haft

Mann tötet Frau mit 39 Stichen und muss ins Gefängnis

Kassel - Ein 23 Jahre alter Mann hat eine Frau mit 39 Messerstichen umgebracht. Er muss nun wegen Totschlags, der Mordvorwurf wurde fallengelassen, mehr als elf Jahre ins Gefängnis.

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer Frau mit 39 Messerstichen ist der Angeklagte vor dem Landgericht Kassel zu einer Haftstrafe von elfeinhalb Jahren verurteilt worden. Die Schwurgerichtskammer ließ den Mordvorwurf fallen und verurteilte den 23-Jährigen wegen Totschlags sowie unter anderem wegen Unterschlagung. Auch Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten für eine Verurteilung wegen Totschlags plädiert. Während die Anklagebehörde zwölf Jahre Haft gefordert hatte, hatte sich die Verteidigung für eine Strafe von höchstens zehn Jahren ausgesprochen.

Die Tat ereignete sich am frühen 12. Juni 2014 in der Wohnung des 49 Jahre alten Opfers. Nach der Tötung soll der Mann 1300 Euro entwendet haben und mit dem Auto der Frau davongefahren sein. Dieses soll er kurz darauf für 2100 Euro verkauft haben. Der Angeklagte hatte zum Prozessauftakt ein Geständnis von seinem Verteidiger verlesen lassen. An die Messerstiche selbst konnte er sich nicht erinnern. Gegen das Urteil kann Revision eingelegt werden.

Kuriose Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion