Prozess vor dem Landgericht

Prozess: Frau ermordet und Leiche geschändet

Limburg - Vor dem Landgericht wird zur Zeit der Mord an einer jungen Frau verhandelt. Ein 41-Jähriger soll sie brutal umgebracht und sich anschließend an der Leiche vergangen haben.

Für den brutalen Mord an seiner langjährigen Freundin soll ein 41-Jähriger nach dem Willen der Anklagevertretung mit lebenslanger Haft büßen. „Der Angeklagte hat nüchtern und eiskalt gehandelt", sagte Staatsanwalt Frank Späth heute vor dem Landgericht Limburg. Der Mann hatte laut Anklage im Februar dieses Jahres die 24-Jährige zunächst mehrfach mit einem Kochtopf auf den Kopf geschlagen und dann erwürgt. Danach verging er sich an der Leiche seiner Freundin, beseitigte Spuren und verließ den Tatort mit dem Fahrzeug der jungen Frau.

„Er hat die Frau benutzt und dann weggeworfen", sagte der Staatsanwalt in seinem Plädoyer. Mit der 24-Jährigen hatte der Angeklagte acht Jahre lang ein sexuelles Verhältnis. Er habe die Beziehung nach seinen sexuellen Vorlieben geprägt, sagte der Staatsanwalt. Als sich die junge Frau aus der sexuellen Abhängigkeit habe befreien wollen, habe er sie getötet.

Vom Anblick der Leiche waren nach den Worten des Staatsanwalts auch die Obduzenten erschüttert. Solche Verletzungen hätten diese noch nie gesehen. Für den 9. Oktober ist das Plädoyer der Verteidigung angesetzt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare