75-Jähriger muss sieben Jahre ins Gefängnis

Rentner erschlägt pflegebedürftige Ehefrau

Limburg - Ein 75 Jahre alter Mann muss für sieben Jahre ins Gefängnis, weil er seine Ehefrau getötet hat. Die Richter folgten beim Strafmaß der Forderung der Verteidigung.

Wegen der Tötung seiner pflegebedürftigen Ehefrau muss ein 75-jähriger Mann aus Lahnau-Waldgirmes für sieben Jahre in Haft. Das Landgericht Limburg verurteilte ihn heute wegen Totschlags und folgte damit der Forderung der Verteidigung. Die Staatsanwaltschaft hatte die Tat vom vergangenen Oktober als Mord aus Habgier eingestuft und auf lebenslang plädiert. Der Angeklagte hatte seine 69-jährige Frau mit großer Brutalität gegen Kopf, Körper und Unterleib getreten. Neben der Frau hatte sich der Mann auch noch um seine hochbetagten Eltern kümmern müssen.

Er sei mit der Pflegesituation überfordert gewesen, deshalb sei es zu dem Gewaltexzess gekommen, sagte die Verteidigerin. Die Getötete besaß indes ein hohes Barvermögen, das ausgereicht hätte, sie in einem Pflegeheim unterzubringen. Der Angeklagte habe diese Ausgaben sparen und das Geld behalten wollen, erklärte der Staatsanwalt und stützte darauf den Vorwurf der Habgier.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion