Bankmitarbeiterin gibt Räubern Tipps

Frankfurt - Die Mitarbeiterin einer Bank in Frankfurt hat Räubern Tipps gegeben. Dafür wurde sie jetzt vom Amtsgericht verurteilt.

Weil sie zwei Räubern einen Kunden als lohnendes Opfer „empfohlen" hat, ist eine Bankangestellte zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht Frankfurt sprach die 28-Jährige schuldig, ihrem Freund und dessen Bruder den entscheidenden Hinweis gegeben zu haben. Diese nutzten ihr Wissen und überfielen im April 2010 einen 66-Jährigen, der gerade 22.000 Euro bei der Bank abgeholt hatte. Die 23 und 28 Jahre alten Männer wurde wegen Raubes zu jeweils einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt, sie kamen auch mit Bewährung davon. Ebenfalls zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde ein 32-Jähriger, der dank der auskunftsfreudigen Angestellten mit einem gefälschten Personalausweis ein Konto um 28.700 Euro erleichtert hatte.

Der 66-Jährige hatte bei der Bank angerufen und 22.000 Euro angefordert. Das Geld wurde ihm am folgenden Tag ausgezahlt. Die Angeklagte begleitete ihn zum Ausgang und schüttelte ihm die Hand - was offenbar ein Zeichen für die im Auto wartenden Räuber war. Die folgten dem 66-Jährigen nach Hause und raubten ihn vor seiner Haustür aus. Vor Gericht legten alle Angeklagten umfassende Geständnisse ab und entschuldigten sich bei dem Opfer. Die Bankangestellte verlor nach den Taten ihren Job.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare