Opfer wird vermisst

Vergewaltigung: Brüder streiten Vorwurf ab

+

Frankfurt - Angehörige und Nachbarn äußern sich zurückhaltend über die Vorfälle in dem Haus, das minderjährige Opfer wird seit einem Jahr vermisst: Zwei Männern wird vorgeworfen, ein verschwundenes Mädchen vergewaltigt zu haben.

Zwei Brüder haben vor Gericht in Frankfurt bestritten, ein 13 Jahre altes Mädchen mehrfach vergewaltigt zu haben. Den 31 und 41 Jahre alten Männern wird vor dem Landgericht auch sexuelle Nötigung vorgeworfen. Die beiden äußerten sich beim Prozessauftakt heute über ihre pauschale Zurückweisung der Vorwürfe hinaus nicht weiter. Die Taten sollen sich bereits 2011 in einem Mietshaus im Stadtteil Fechenheim zugetragen haben.

Lesen Sie auch:

"Vergewaltigungsopfer sollten es genießen"

Das Gericht steht vor einer schwierigen Beweisführung. Das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer soll sich bereits seit einem Jahr in Rumänien aufhalten und ist in Deutschland als vermisst gemeldet. Angehörige und Nachbarn äußerten sich nur vage über die angeblichen Vorgänge in dem Haus.

(dpa)

Der Fall Kachelmann in Bildern

Urteil im Fall Kachelmann: Die Stationen des Prozesses

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion