Qualm grenzenlos in Spielhallen

Wiesbaden - Im Frankfurter Flughafen darf zwar nur noch in speziell abgetrennten Räumen geraucht werden. Von dieser Vorschrift ausgenommen sind aber Spielhallen.

Für diese gilt das hessische Nichtrauchergesetz nicht, wie die Landesregierung dem SPD-Abgeordneten Thomas Spies auf eine Kleine Anfrage mitteilte. Spies hatte kritisiert, dass in den Spielhallen geraucht werden dürfe. Dies belästige Passagiere erheblich, da durch das regelmäßige Öffnen der Türen der Rauch nach außen dringe.

Auch in den ausgewiesenen Raucherkabinen im Flughafen werde der Rauch nur bedingt aufgefangen, bemängelte der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.  Spielhallen fallen nach Angaben des Sozialministeriums nur unter das Nichtraucherschutzgesetz, wenn dort Speisen oder Getränke zum Verzehr vor Ort verkauft werden. Für die Durchsetzung des Rauchverbots sei allein der Betreiber zuständig - im Falle des Flughafens ist das Fraport.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare