Radarkontrollen auf A661, A66, A3 und A5

Blitzeralarm ab 10. Februar: Hier müssen Sie aufpassen

+
Vorsicht Radarkontrolle...

Frankfurt - Die Frankfurter Polizei wird in der zweiten Februar-Woche wieder Radarkontrollen in der Stadt und auf den Autobahnen durchführen. Wir zeigen, an welchen Tag Sie wo aufpassen müssen.

Die neuen Geschwindigkeitskontrollen der Frankfurter Polizei starten am Montag, den 10. Februar. Die Beamten möchten erneut im Stadtgebiet Radarkontrollen durchführen. Auch auf den Autobahnen A661, A66, A3 und A5 sollten sich Pkw-Fahrer an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten.

Hier müssen Sie aufpassen:

  • 10. Februar: Hugo-Eckener-Ring, A661 Fahrtrichtung Autobahnkreuz Offenbach, Gerbermühlstraße, A66 Fahrtrichtung Autobahnkreuz Nordwest, Bundesstraße 43 Anschlussstelle A3, Autobahnkreuz Frankfurt A3/A5
  • 11. Februar: Hanauer Landstraße, Mainzer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt A3/A5, Babenhäuser Landstraße, A661 Fahrtrichtung Autobahnkreuz Offenbach, Züricher Straße
  • 12. Februar: Bundesstraße 43 Anschlussstelle A3, Züricher Straße, Autobahnkreuz Frankfurt A3/A5, A661 Fahrtrichtung Autobahnkreuz Offenbach, Gerbermühlstraße, Mainzer Landstraße
  • 13. Februar: Hanauer Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle A3, Hugo-Eckener-Ring, A661 Fahrtrichtung Autobahnkreuz Offenbach, Autobahnkreuz Frankfurt A3/A5, Babenhäuser Landstraße
  • 14. Februar: A66 Fahrtrichtung Autobahnkreuz Nordwest, Mainzer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt A3/A5, Babenhäuser Landstraße, Gerbermühlstraße, Hugo-Eckener-Ring

Bitte lächeln: Blitz-Marathon in Bildern

Bitte lächeln: „Blitz-Marathon“ in Bildern

Die Offenbacher Polizei beteiligt sich nicht an den Geschwindigkeitsmessungen der Frankfurter Kollegen. Dies bestätigte uns auf Nachfrage ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen. Natürlich könnten in den nächsten Tagen jedoch Blitzer aufgestellt werden. Mobile Geräte sind beinahe täglich im Kreis Offenbach im Einsatz.

Beim bundesweit ersten „Blitz-Marathon“ im Oktober letzten Jahres waren mehr als 10.000 Temposünder erwischt worden. Laut Polizei fuhren innerhalb von 24 Stunden fast 330.000 Fahrzeuge an 387 zuvor bekanntgegebenen Messstellen vorbei. Schon damals gab es einen besonderen Ausreißer in der Frankfurter Innenstadt. Dort war ein Raser mit Tempo 109 statt der erlaubten 50 unterwegs. Den zweiten „Spitzenreiter“ in Sachen Tempoüberschreitung stellte die Polizei in Frankfurt auf der Hanauer Landstraße fest. Mit gemessenen 91 km/h wurde dort ein Autofahrer erwischt.

dr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare