Radfahrer entreißt altem Mann die Halskette

Frankfurt (vs) - Opfer eines Raubüberfalls ist gestern ein 83-jähriger Frankfurter geworden. Er war  gegen 19.30 Uhr, mit dem Bus vom Bahnhof Höchst zur Haltestelle Peter-Bied-Straße unterwegs.  

Nachdem er an der genannten Haltestelle ausgestiegen war, näherte sich ihm ein bislang unbekannter Radfahrer und entriss ihm beim Vorbeifahren die goldene Halskette. Mit seiner Beute radelte er in Richtung Königsteiner Straße davon.

Eine genaue Personenbeschreibung konnte der überraschte Geschädigte nicht abgeben.

Bereits einen Tag zuvor, am Samstag, gegen 8.15 Uhr, war eine 84-jährige Frankfurterin Opfer eines dreisten Räubers geworden. In der Dalbergstraße hatte man ihr die goldene Halskette entrissen (siehe hierzu die Pressemitteilung 110814-950).

Wie der Pressestelle soeben bekannt wurde, ereignete sich heute gegen 9.55 Uhr ein weiterer Fall in der Johannesallee. Einer 75-Jährigen versuchte ein Radfahrer im Vorbeifahren die Halskette zu entreißen. Das Vorhaben scheiterte jedoch und die Frau konnte sich in einen Hausflur retten. Sie beschreibt den radelnden Räuber als 17 bis 18 Jahre alt und bekleidet mit einer blauen Schildkappe, einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Arno Bachert

Kommentare