Radfahrerin totgefahren: Polizei verhaftet Verdächtigen

Gießen (dr) - Die Polizei hat einen 65 Jahre alten Bagger-Fahrer vorläufig festgenommen. Dieser soll heute morgen eine Radfahrerin angefahren und dadurch getötet haben. Nach dem Unfall flüchtete der Fahrer vom Tatort.

Eine Radfahrerin wurde am heute morgen auf der Philosophenstraße in Höhe des Gewerbegebietes Ursulum getötet. Die Identität stand zunächst nicht fest. Nach den Ermittlungen geht die Polizei nun davon aus, dass es sich um eine 43-jährige Giessenerin handelt. Eine Obduktion wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet. Nach einer Fahndung nach dem unfallbeteiligten Fahrzeug wurde ebenfalls am auf einen Hinweis hin ein Rad-Bagger sichergestellt und der tatverdächtige Fahrer vorläufig festgenommen.

Laut Polizeimeldung fiel um 07.14 Uhr einem Autofahrer die am Straßenrand liegende Person mit ihrem Fahrrad auf. Er verständigte sofort den Rettungsdienst. Dieser konnte nur noch den Tod feststellen. Die Unfallzeit konnte auf zwischen kurz vor 7 Uhr und dem Entdeckungszeitpunkt 07.14 Uhr eingegrenzt werden.

Bei dem Unfall-Fahrzeug konnte es sich laut hinzugezogenem Gutachter nur um einen Lkw oder Bagger handeln. Die Polizei kontaktierte Firmen im Gewerbegebiet Ursulum und Bereich Gießen, Unternehmen mit Lkw und Baufirmen.

Am Nachmittag meldete sich aufgrund der Fahndungsaufrufe ein Autofahrer, der am Morgen vom Gießener Ring kommend diesen Bereich passiert hatte. Dabei waren ihm die Radfahrerin und auch ein Rad-Bagger aufgefallen. Die Polizei konnte sowohl den Bagger, als auch den Fahrer ausfindig machen. Am Bagger entdeckten die Beamten Spuren, die mit dem Unfall im Zusammenhang stehen können. Der 65-jährige Baggerfahrer wurde vorläufig festgenommen. Er macht derzeit keine weiteren Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Arno Bachert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare