Frankfurt: Geldtransporter-Überfall in Ikea-Tiefgarage

Räuber erbeuteten 88 000 Euro

Frankfurt - (dpa/psh) Zwei bewaffnete und maskierte Männer haben am Samstag in Frankfurt einen Geldtransporter überfallen und dabei 88 000 Euro erbeutet. Ihr Fluchtauto wurde ersten Ermittlungen zufolge am Samstagabend nur zwei Kilometer vom Tatort entfernt gefunden.

Von den mit schwarzen Sturmhauben, Handschuhen und dunkelblauen Einsatzanzügen mit dem Schriftzug „Polizei“ auf dem Rücken maskierten Räubern und ihrer Beute fehlte zunächst jede Spur, wie die Polizei gestern berichtete.

Die beiden Täter, vermutlich Osteuropäer, hatten am Samstagmorgen dem Geldtransporter aufgelauert, als dieser im Stadtteil Nieder-Eschbach in einer Ikea-Tiefgarage vor dem Tresorausgang hielt. Als einer der beiden Kuriere (33) das Auto verließ und das Geld aus dem nur zwei Meter entfernten Tresorraum in zwei Taschen zum Transporter trug, näherten sich die Täter im toten Winkel des Fahrzeugs. Einer bedrohte von der Beifahrerseite aus den Fahrer mit einer Schusswaffe. Der andere zwang den Wachmann mit einer Waffe zu Boden, fesselte ihn mit einem Kabelbinder, entwaffnete ihn und nahm die Taschen an sich. Anschließend flüchteten die Männer und warfen die entwendete Waffe und die Patronen des 33-Jährigen getrennt voneinander auf die Straße.

Die Räuber flüchteten mit einem Auto mit Heidelberger Kennzeichen. Der Wagen, ein blauer Ford Mondeo Kombi, war von seinem letzten Halter Ende April abgemeldet worden. Entdeckt wurde das Fahrzeug am Samstag gegen 22 Uhr in der Feuerwehreinfahrt zu einem Heizkraftwerk.

Die Polizei in Frankfurt bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Raubüberfall machen können, sich mit ihr unter Telefon 069/755-53151 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen.

Quelle: op-online.de

Kommentare