Überfall auf Kiosk

Mit Schnitzelklopfer und Messer auf Beutetour

Frankfurt - Eine Beute von mehreren hundert Euro haben zwei Unbekannte bei einem Raub auf einen Kiosk in der Königsteiner Straße gemacht. Die beiden Täter waren maskiert und drohten dem Kioskbesitzer mit einem Messer und einem Schnitzelklopfer.

Wie die Polizei mitteilt, haben die beiden Unbekannten gestern Abend gegen 21.30 Uhr einen 42-jährigen Kioskbesitzer in der Königsteiner Straße überfallen und Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro erbeutet.

Mit Wollmasken maskiert betraten die Täter den Kiosk und bedrohten den Besitzer mit einem Messer und einem Schnitzelklopfer. Der 42-Jährige wurde aufgefordert das gesamte Bargeld in die mitgebrachte blaue Plastiktüte zu verpacken. Als die Räuber ihre Beute in den Händen hielten, flüchteten sie in Richtung Unterliederbach. Eine Zeugin beobachtete die Täter auf der Flucht.

Beide Männer sollen etwa 20 bis 22 Jahre alt, 1,60 bis 1,70 Meter groß und schlank sein. Einer der Täter trug eine schwarze Jacke oder Kapuzenpulli und eine graue Jogginghose. Der andere eine helle Stoffjacke. Laut des Kioskbesitzers sprachen beide Deutsch mit ausländischem Akzent.

akr

Was bedeutet eigentlich Sicherungsverwahrung?

Was bedeutet eigentlich Sicherungsverwahrung?

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion