Raubmord ist möglich

Mit mehreren Schüssen in den Oberkörper getötet

+

Korbach/Kassel - Der in einem Kleintransporter getötete Mann wurde durch mehrere Schüsse getroffen. Ein Raubmord ist möglich. 

Der getötete Mann aus dem Kleintransporter an der Autobahn in Nordhessen ist von mehreren Schüssen in den Oberkörper getroffen worden. Das habe die Obduktion ergeben, berichtete heute die Staatsanwaltschaft in Kassel. Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Die Ermittler gehen von einem Raubmord aus. Der 57 Jahre alte Mann aus Polen war den Ermittlungen zufolge auf dem Weg ins Ruhrgebiet, um zwei Autos zu kaufen. Er soll einen vierstelligen Geldbetrag bei sich gehabt haben. Das Geld ist verschwunden.

Ein Lastwagenfahrer hatte die Leiche des Mannes am Dienstag an der Raststätte Biggenkopf bei Diemelstadt in Nordhessen entdeckt. Der Rasthof liegt an der Autobahn 44 (Aachen-Kassel). Der genaue Zeitpunkt der Tat ist unklar. Der Mann könnte bereits in den frühen Morgenstunden getötet worden sein. Wo er genau umgebracht wurde, stand zunächst nicht fest. Die Polizei sprach vom „unmittelbaren Umfeld seines Fahrzeugs“, Details dazu gab es aber nicht.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion