Raubmord an Rentner: Angeklagter schweigt

Frankfurt - Ein Mann, der wegen eines Raubmordes vor Gericht steht, hat am ersten Prozesstag zum Tathergang geschwiegen. Er soll einen Rentner umgebracht haben.

Zum Auftakt des Prozesses um den Raubmord an einem 89-Jährigen aus Frankfurt-Niederursel hat der Angeklagte zu den Vorwürfen geschwiegen. Der 24-Jährige soll im Juni vergangenen Jahres in die Wohnung des Rentners eingedrungen sein und den Mann niedergeschlagen haben, lautete die Anklage am Freitag vor dem Landgericht Frankfurt.

Während das Opfer hilflos am Boden lag, flüchtete demnach der Räuber mit dessen Geldbörse und 600 Euro. Die Großmutter des mutmaßlichen Täters lebte in der Nachbarwohnung, sie fand den Rentner kurze Zeit später. Nach einigen Tage starb der 89-Jährige im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Der Angeklagte habe für die Tat offenbar seine Ortskenntnis genutzt. Kurz nach der Tat war der 24-jährige, drogenabhängige Mann festgenommen worden.

Die Schwurgerichtskammer hat für den Prozess vier Verhandlungstage angesetzt und will Ende Februar ein Urteil verkünden. Nächster Prozesstermin ist am kommenden Donnerstag.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael Grabscheit/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare