Zwei Geldbeutel und ein Smartphone geklaut

Überfall: 92-Jährige wehrt sich ohne Erfolg

Frankfurt - Raubüberfälle in Frankfurt: Zwei Frauen haben in den vergangenen Tagen ihre Handtaschen gestohlen bekommen, ein Mann sein Smartphone. Die Täter wurden bislang noch nicht geschnappt. 

In den vergangenen Tagen hatte die Frankfurter Polizei einiges zu tun: Räuber waren unterwegs und klauten neben reichlich Bargeld auch ein Smartphone.

Fall 1: Eine 92 Jahre alte Frau wurde am Dienstag um 14 Uhr Opfer eines Handtaschenräubers in der Oeserstraße. Der Täter fragte die Seniorin zunächst nach einer Zigarette, etwa zwanzig Meter weiter näherte sich der Mann von hinten und versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen. Trotz Gegenwehr hatte die alte Dame keine Chance. Der Räuber flüchtete mit seiner Beute. Der Geldbeutel aus der Tasche wurde ohne Bargeld - es fehlten 46 Euro - später wieder aufgefunden.

Fall 2: Ein 25-jähriger Mann war am Mittwoch gegen 3.35 Uhr zu Fuß unterwegs durch das Bahnhofsviertel. In der Münchener Straße nahm er sein Smartphone in die Hand, um Musik zu hören. Dort traf er auf zwei Männer, die ihn ansprachen. Sofort verspürte er einen brennenden Schmerz in den Augen und konnte nichts mehr sehen. Als er aufgrund der Schmerzen auf dem Boden lag, riss ihm einer der Unbekannten das Smartphone aus der Hand und floh zusammen mit seinem Komplizen. Die Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt gewesen sein.

Fall 3: Eine 49-jährige Frau war am Dienstag gegen 16 Uhr auf der Vilbeler Landstraße unterwegs. Sie bemerkte eine unbekannte Person, die von hinten nach ihrer Handtasche griff. Die 49-Jährige klammerte sich fest und wurde etwa drei Meter über den Bürgersteig gezogen. Als dabei der Geldbeutel aus der Tasche fiel, griff der Täter danach und flüchtete mit 40 Euro sowie verschiedenen Kredit- und EC-Karten.

dani

 

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion