Raubüberfälle in Frankfurt

Unbekannte schlagen Opfer an der Haustür zusammen

Frankfurt - Gestern haben bisher unbekannte Täter in Frankfurt zwei schwere Raubüberfälle begangen. Dabei wurde ein 36-Jähriger Mann brutal zusammengeschlagen und eine 71-Jährige Frau zu Boden gestoßen.

Nachdem ein 36-Jähriger Mann heute Nacht gegen 2 Uhr zu seiner Wohnung in der Alten Rothofstraße zurückkehrte wurde er von zwei Unbekannten angegriffen, die sein Bargeld forderten. Im selben Moment als er seine Haustür aufschloss riss ihn einer der Räuber von hinten am Jackenkragen zu Boden. Mit den Worten „Geld her“ und Faustschlägen ins Gesicht forderten die Unbekannten das Bargeld des Opfers.

Erst als die Anwohner des Hauses die Hilfeschreie des 36-Jährigen hörten und aus dem Fenster schauten, brachen die Täter ihr Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute in Richtung Neue Mainzer Straße. Das Opfer erlitt durch den Angriff Schürfwunden und Prellungen am Kopf sowie an den Händen. Der 36-Jährige konnte die Täter wie folgt beschreiben: Einer der Täter war etwa 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur und bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer dunklen Hose. Er trug eine schwarze Wollmütze und ein kariertes Tuch als Maskierung. Der andere Täter konnte lediglich als dunkel gekleidet beschrieben werden.

Räuber reißt 71-Jährige zu Boden

Wie die Polizei berichtet, kam es zuvor in Sachsenhausen ebenfalls zu einem Raubüberfall. Eine 71-jährige Frankfurterin war gegen 19.45 Uhr zu Fuß in der Tiroler Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 10 wurde sie plötzlich von hinten gepackt und zu Boden gestoßen. Der Täter riss nun mehrfach an der Tasche der Geschädigten und rief: „Lass doch endlich die Tasche los!“.

Mit dieser floh der Unbekannte schließlich in Richtung der Oppenheimer Straße. Die Geschädigte wurde durch die Tat leicht verletzt. In der schwarzen Filztasche befanden sich neben diversen Broschüren noch ein roter Taschenschirm und ein Glas Suppe. Täterbeschreibung: 20-30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Schlanke Gestalt, sprach ohne Akzent. Trug eine rote Mütze und einen blauen Anorak.

dr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare