Großer Räuber - kleine Beute

Frankfurt-Nordend (fg) - Gestern Abend hat ein etwa zwei Meter großer Räuber einen Fußgänger mit einem Messer überfallen. Die Beute fiel jedoch sehr gering aus.

Ein 25-jähriger Frankfurter hob gestern Abend, gegen 22 Uhr, an einem Geldausgabeautomaten einen geringen Bargeldbetrag ab und begab sich anschließend in den Baumweg.

Laut Polizei, wurde er dort von einem unbekannten Täter an der Jacke gepackt und aufgefordert, sein Bargeld herauszugeben. Der Täter drückte den 25-Jährigen gegen ein geparktes Auto und bedrohte ihn mit einem Messer. Daraufhin zog der Geschädigte sein Portemonnaie und übergab dem Räuber nur 15 Euro.

Offensichtlich enttäuscht über diese geringe Beute forderte der Täter das Handy. Dabei handelte es sich um ein älteres Modell.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 25 bis 32 Jahre alt und zirka zwei Meter groß. Der Mann hat eine kräftige Gestalt, einen Dreitagebart und war dunkel gekleidet. Bei dem Überfall trug er zudem eine dunkle Mütze.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Bachert pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare