Störung im Berufsverkehr

Feuer legt U-Bahnen in Frankfurt lahm

Frankfurt - Dichter Rauch vernebelt heute Morgen im Berufsverkehr die U-Bahnstrecke zwischen Grüneburgweg und Eschersheimer Turm. Die Bahnen der Linien U1, U2, U3 und U8 können nicht weiterfahren.

Brennendes Verpackungsmaterial in einem Frankfurter U-Bahntunnel hat heute Morgen im Berufsverkehr vier Linien lahmgelegt. Schon nach gut einer Stunde konnten die Züge der Linien 1, 2, 3 und 8 aber wieder fahren, wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) berichtete. Verpackungsmaterial und Holz waren auf einem Abstellgleis in Brand geraten, wie die Feuerwehr berichtete. Die Ursache dafür war jedoch zunächst unklar. Verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste konnten auf Busse und Taxen umsteigen. Viele machten sich bei trockenem Wetter zu Fuß auf den Weg zur Arbeit.

Gegen 8.30 Uhr war der Rauch zwischen den Stationen Grüneburgweg und Eschersheimer Turm gemeldet worden, wie die Polizei berichtete. Die Feuerwehr räumte daraufhin drei unterirdische Stationen und der U-Bahn-Verkehr auf der Strecke zwischen Miquel-/Adickesallee und Südbahnhof wurde vorrübergehend eingestellt.

Auch eine S-Bahnstrecke musste heute Morgen gesperrt werden: Eine 71-jährige Autofahrerin kam am Morgen an einem Bahnübergang in Eschborn von der Straße ab und rutschte in ein Gleisbett. Die Frau blieb unverletzt, wie die Bundespolizei mitteilte. Für die Bergung des Wagens wurde die Strecke der S-Bahnlinien S3 und S4 vorläufig gesperrt. Wie lange die Bergung dauern wird, blieb zunächst unklar.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare