Betrunkener Raucher zieht Messer im Zug

Frankfurt - Auf brutale Art hat ein Mann auf die Aufforderung reagiert, nicht in einem Zug zu rauchen.

Weil er zum Löschen seiner Zigarette aufgefordert wurde, hat ein Mann in einer Frankfurter Regionalbahn ein Messer gezückt. Ein amerikanischer Reisender hatte den 30-Jährigen am Mittwoch zwischen Frankfurt-West und Hauptbahnhof darauf hingewiesen, dass das Rauchen in der Bahn verboten sei.

Das interessierte den Mann aber wenig, es kam zum Streit. Schließlich habe er ein Messer gezogen und den Amerikaner bedroht, berichtete die Polizei am Donnerstag. Polizisten haben den rabiaten Raucher am Bahnsteig festgenommen. Er war völlig betrunken: Um 13 Uhr mittags hatte er bereits 3,3 Promille Alkohol im Blut.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Viktor-Mildenberger / Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare