Wo geraucht werden darf und wo nicht

+
In Hessen ist das Rauchen in Restaurants verboten, in Kneipen aber erlaubt.

Wiesbaden - Nicht jeder weiß, wo er sich in Hessen eine Zigarette anstecken darf und wo nicht. Die Geschichte ist lang.

In Hessen ist das Rauchen in Restaurants verboten, in Kneipen aber erlaubt. Der Weg bis zu dieser Lösung war lang. Die erste Fassung des Nichtraucherschutz-Gesetzes trat im Oktober 2007 in Kraft. Danach war das Rauchen in der Gastronomie praktisch überall verboten, zulässig war es nur in abgegrenzten Nebenräumen von Gaststätten, Kneipen oder Vereinsheimen.

Dagegen lief das Gastronomiegewerbe Sturm, ein wirtschaftliches Sterben kleiner Eckkneipen wurde befürchtet. Auch in der Politik gab es Zweifel, selbst wenn das Gesetz von der damals alleinregierenden CDU plus SPD und Grüne verabschiedet worden war. „Da siegt dann der Verstand über das Gefühl“, gestand CDU-Fraktionschef Christean Wagner ein, der selbst Raucher ist. Die FDP setzte sich für den Erhalt des „Kulturgutes Eckkneipe“ ein. Sie machte 2009 eine Lockerung des Rauchverbots zur Vorbedingung für ein Regierungsbündnis mit der CDU.

Diese Lockerung trat gegen den Widerstand von SPD und Grünen, aber auch gegen den Ratschlag ärztlicher Experten im März 2010 in Kraft. Danach dürfen die Kneipenbetreiber selbst entscheiden, ob bei ihnen geraucht werden darf oder nicht. Dies muss klar gekennzeichnet sein, Kinder und Jugendliche dürfen in Raucherkneipen keinen Zutritt haben. Ausnahmen vom Rauchverbot gibt es auch für Diskotheken, Tanzlokale, Spielcasinos und geschlossene Gesellschaften.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare