Gezielt Frauen im Internet angeworben

Razzia gegen Frauen-Schleuser: Prostitution in „China-Clubs“

+

Wiesbaden - Bei einer großen Razzia in zehn Bordellen und vielen Wohnungen in Hessen und Nordrhein-Westfalen sind am Dienstag vier mutmaßliche Schleuser festgenommen worden.

Insgesamt würden 14 Männer unter anderem verdächtigt, über Internetanzeigen in China gezielt Frauen angeworben und zur Prostitution nach Deutschland geholt zu haben, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit. „Regelmäßig überwiesen die Beschuldigten hohe Geldbeträge am deutschen Fiskus vorbei ins Ausland.“ Die Staatsanwaltschaft geht von einem Schaden in Höhe von etwa 1,3 Millionen Euro aus. Die mutmaßliche Bande soll vor allem die Bordelle seit September 2011 im Ruhrgebiet als sogenannte China-Clubs betrieben haben. In den Clubs und Wohnungen mussten sich die Frauen anbieten, ein Recht zum Aufenthalt in Deutschland oder eine Arbeitserlaubnis besaßen sie nicht.

Großrazzia gegen mutmaßliche Islamistenhelfer in Berlin

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion