Lese fällt ins Wasser

Die hessischen Winzer verschieben den Beginn der Weinlese

Heppenheim - Die Winzer an der hessischen Bergstraße haben den Start ihrer Weinlese auf diesen Freitag verschoben.

Nach Regen habe der für Montag geplante Beginn nicht geklappt, sagte der Geschäftsführer der Bergsträßer Winzergenossenschaft, Otto Guthier. Die hessische Bergstraße ist mit knapp 441 Hektar Rebfläche das kleinste Weinbaugebiet in Deutschland. Der Rheingau ist mit rund 3100 Hektar Anbaufläche deutlich größer. Dort hat die Weinlese für den Frühburgunder bereits vereinzelt begonnen. Die Hauptlese für den Riesling, der überwiegend in der Region angebaut wird, soll in etwa drei Wochen folgen. (dpa)

Deutsch-französischer Urlaub: Die Südliche Weinstraße

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare