Regierungspräsidium in Darmstadt

Flut von Einwendungen gegen Lärmaktionsplan

Darmstadt/Frankfurt - Beim Regierungspräsidium in Darmstadt sind heute noch zahlreiche Einwendungen gegen den Lärmaktionsplan eingegangen.

Gegen den Lärmaktionsplan für den Frankfurter Flughafen haben tausende Bürger und zahlreiche Kommunen Einwendungen erhoben. Kurz vor dem Ende der Frist traf heute eine Flut von Stellungnahmen beim Regierungspräsidium (RP) in Darmstadt ein. „Unser Fax läuft heiß, wir kommen mit dem Zählen nicht nach", sagte RP-Sprecher Gerhard Müller. Frühestens Mitte nächster Woche sei ein Überblick über die genaue Zahl der Einwendungen und die Schwerpunkte der Kritik möglich.

Alle Artikel zum Thema Fluglärm im Stadtgespräch

Der Entwurf des Plans hatte in Kommunen und Landkreisen ausgelegen. Der Lärmaktionsplan ist gesetzlich vorgeschrieben und enthält neben einer Auswertung der Situation rund um den Flughafen Maßnahmen zur Lärmreduzierung. Bürger, Gemeinden, Kreise und Verbände hatten die Möglichkeit, Änderungsvorschläge zu machen. Nach Prüfung aller Einsendungen will das Regierungspräsidium den endgültigen Lärmaktionsplan veröffentlichen. Wann das sein wird, stand zunächst nicht fest.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare