Reise zur Fußball-WM: So sind Fans gut vorbereitet

+
Fans, die sich auf ihre Reise zur Fußball-WM gut vorbereitet haben, werden viel Spaß in Brasilien haben.

Ballkünstler, Copacabana und heiße Sambarhythmen – eine Reise zur Fußball-WM ist nicht nur für eingefleischte Kicker-Fans ein Erlebnis. Damit Sie dem deutschen Team ausgelassen zujubeln können, sollten Sie im Voraus einige Dinge beachten.

Die bekannten deutschen Sportreiseveranstalter bieten organisierte Fan-Reisen zur Fußball-WM an. Die Tickets sind allerdings nicht inklusive, sondern nur über die Homepage der FIFA verfügbar. Aufgrund der Stadionkapazitäten von mehr als 40.000 Sitzen pro Spielort stehen aber ausreichend Karten zur Verfügung.

Ein Visum ist für Brasilien nicht nötig, Sie brauchen aber verschiedene Impfungen. Das Zentrum für Reisemedizin empfiehlt Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Grippe, Hepatitis A und Gelbfieber. Überlegen Sie zudem, ob sie eine Auslandskrankenversicherung abschließen.

Inlandsflüge kurzfristig buchen

Die gewaltigen Distanzen zwischen den einzelnen Spielstätten sind fast nur mit dem Flugzeug zu bewältigen. Überlandbusse sind zuverlässig, brauchen jedoch sehr lang. Das Schienennetz ist weniger dicht ausgebaut als in Europa. Dadurch ist die Nachfrage an Flugtickets für Inlandsflüge schon jetzt gewaltig und treibt die Preise in die Höhe. Wenn Sie sparen wollen, sollten Sie möglichst früh buchen.

Bisher stehen allerdings nur die Vorrundenspiele und deren Spielorte fest. Wird Deutschland Gruppenerster, wäre das folgende Spiel am südlichsten Spielort Porto Alegre. Würde das DFB-Team als Zweitplatzierter weiterkommen, fände die nächste Partie im nordöstlichen Salvador statt. Zwischen den beiden Städten liegen rund 3.000 Kilometer. Wollen Sie kein Spiel verpassen, stellen Sie sich darauf ein, Ihre Reise zur Fußball-WM kurzfristig vor Ort zu planen.

Hierfür lohnt es sich, ein paar Wortfetzen Portugiesisch zu lernen, um sich verständigen zu können. Die Einheimischen helfen gerne weiter, wenn sie bemerken, dass sich jemand bemüht, ihre Sprache zu sprechen. Mit Deutsch kommen Sie als Urlauber nicht weit. Englisch hilft Ihnen nur in touristischen Gebieten und Hotels.

Verhalten während der Reise zur Fußball-WM

Grundsätzlich können Sie sich auf Ihrer Reise zur Fußball-WM frei bewegen. Es lohnt sich aber, die Empfehlungen der deutschen Botschaft zu beachten. Generell ist der Süden sicherer als der Norden des Landes. Die drei Vorrunden-Spielorte der deutschen Auswahl – Salvador, Recife und Fortaleza –gehören allerdings zu den 40 gefährlichsten Städten der Welt. Hier einige Sicherheitstipps:

  • Ziehen Sie sich unauffällig an und lassen Sie die Fußballfankluft sowie Schmuck, Papiere, Kreditkarten oder die teure Digitalkamera lieber im Hotel – sicher eingeschlossen im Safe.
  • Geldautomaten sollten Sie nur tagsüber und an Orten wie in Banken und Einkaufszentren benutzen.
  • Die Reisedokumente führen Sie am besten als Kopie mit sich.
  • Sollten Sie tatsächlich überfallen werden, ist es gut, die Diebe mit ein paar Scheinen besänftigen zu können. Geben Sie Geld und Handy bereitwillig ab und wehren Sie sich auf keinen Fall.

Quelle: op-online.de

Kommentare