DFB darf Leistungszentrum bauen

Aus der Galopprennbahn ist endgültig besiegelt

+

Frankfurt - Nun ist die endgültige Entscheidung gefallen: Der DFB darf sein Leistungszentrum in Niederrad bauen. Dies bedeutet gleichzeitig das Ende der Galopprennbahn.

Die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung hat der Übertragung der Niederräder Galopprennbahn an den Deutschen Fussball-Bund (DFB) zugestimmt. In einer Plenarsitzung beschlossen gestern städtische Gremien, dem DFB das Erbbaurecht zu übertragen. Damit kann der Fußball-Bund sein Leistungszentrum auf dem Areal der Galopprennbahn bauen. „Die Weichen für die Übergabe des Areals an den DFB sind nun gestellt“, sagte Mark Gellert, Sprecher von Frankfurts Planungsdezernent Olaf Cunitz.

Lesen Sie dazu auch:

Aus für Rennbahn

Rennbahn wird zur DFB-Zentrale

DFB erhält Erbbaurecht für neue Akademie

Die städtischen Gremien stimmten zudem für den Bebauungsplan der Rennbahn. Somit sind Ziel und Zweck der Bebauung und der Grundstücknutzung festgelegt. Einverständnis gab es auch im letzten Punkt: Die Anteile der bisherigen Rennbahn-Gesellschaft Hippodrom GmbH wurden vollständig an die Stadt Frankfurt übertragen. Auf dem bisherigen Rennbahn-Gelände will der DFB bis spätestens 2018 ein Leistungszentrum für alle Nationalmannschaften sowie für die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern errichten. Dafür ist eine Fläche von 15 Hektar plus Option auf weitere fünf Hektar vorgesehen, die Baukosten sollen insgesamt 50 bis 60 Millionen Euro betragen.

An der Pferderennbahn: Schrille Hüte

Blumen, Federn und Perlen auf dem Kopf: Die schrillen Hüte von Ascot

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare