65 Zucht- und Rennpferde starteten in Frankfurt

Teure Luftfracht nach Teheran

+
Ein Pferd wird in einer Flugzeug-Transportbox mit Heu versorgt. Insgesamt brachte die Lufthansa 65 Pferde nach Teheran.

Frankfurt - In speziellen Containern sind 65 teure Pferde per Sonderflug von Frankfurt nach Teheran gebracht worden. Die Zucht- und Sportpferde landeten nach viereinhalb Stunden sicher in der iranischen Hauptstadt, wie Lufthansa Cargo gestern Morgen mitteilte.

Normalerweise würden maximal 15 bis 20 Pferde in einem Frachtflugzeug transportiert, sagte Axel Heitmann, Leiter der Frankfurt Animal Lounge. Die Tierstation am Flughafen habe den Transport mit dem Pferdespediteur Agricon seit Monaten geplant.

Drei Pferde befinden sich in dieser Transportbox, die im Frachtraum einer Boeing 777 verstaut wird.

Um kurz nach 22 Uhr am Montagabend verließen die Vierbeiner in 22 Pferdecontainern an Bord eines Frachtflugzeugs des Typs Boeing 777 deutschen Boden. Auch fünf Tierpfleger und ein Tierarzt waren dabei. Die Kosten des Transports liegen laut Heitmann im sechsstelligen Bereich. Die 65 Friesen, Warmblüter und Araberpferde kommen laut Agricon aus Norddeutschland, Belgien und den Niederlanden und wurden an mehrere Kunden verkauft. Im Durchschnitt koste jedes Pferd gut 10 000 Euro, schätzte Sascha Ebert vom Spediteur Agricon.

Die Frankfurt Animal Lounge ist für den Export, Import und Transit von Tieren über den Frankfurter Flughafen zuständig. 2013 sind über den Frankfurter Flughafen mehr als 100 Millionen Tiere befördert worden, darunter rund 80 Millionen Zierfische und 2000 Pferde.

Kuriose Funde des Flughafen-Zolls

Flughafen Frankfurt: Die kuriosen Funde des Zolls

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare