Rentner 25 Jahre ohne Führerschein unterwegs

Frankfurt (dr) - Diese Verkehrkontrolle werden Beamte aus Frankfurt nicht mehr so schnell vergessen: Ein 70-jähriger Rentner zeigte der Polizei einen internationalen Führerschein, der bereits seit 1986 abgelaufen war. Der Mann war zudem stark alkoholisiert.

Ein 70-jähriger Rentner aus Frankfurt konnte sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kaum mehr zurückhalten und begann lauthals zu lachen, als ihm Polizeibeamte erklärten, dass sein internationaler Führerschein seit 1986 abgelaufen war. Der Mann war zuvor mit 2,34 Promille stark alkoholisiert mit dem Auto in eine Verkehrskontrolle geraten.

Der Polizei fiel in der Gießener Straße gegen 1.20 Uhr ein sehr langsam fahrendes Fahrzeug, Baujahr 1990, auf. Sie stoppten den Wagen für eine Kontrolle und stellten fest, dass der Fahrer erheblich nach Alkohol roch. Der 70-Jährige zeigte der Polizei seinen in Deutschland ungültigen internationalen Führerschein. Einen anderen, zum Beispiel deutschen Führerschein, besitze er nicht, erklärte der gutgelaunte Rentner. Im Übrigen sei er seit über 30 Jahren mit diesem „Lappen“ unterwegs, was seiner Fröhlichkeit keinen Abbruch tat.

Laut Polizeimeldung folgte noch während der Blutentnahme die Einsicht und er entschied seinen über 20 Jahre alten Wagen zu verkaufen. Künftig will der Rentner doch mit Bus und Bahn fahren. Ob er jemals einen deutschen Führerschein hatte, sollen weitere Ermittlungen klären.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Rainer Sturm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare