„Reparaturliste“ für Schulen vorgelegt

+
Die Problemliste in Hessens Schulpolitik ist lang.

Offenbach ‐ Schleppende Umstellung auf Ganztagsausstattung, viel Lehrstoff auf dem Weg zum Turbo-Abi, zu große Klassen, Geldmangel: Die Problemliste in Hessens Schulpolitik ist lang. Lehrerverbände haben jetzt zum Ende des Schuljahres eine Wunschliste für „baldige Reparaturen“ erstellt. Von Peter Schulte-Holtey

Mit Blick auf die 45 Millionen Euro, die vom Kultusministerium im laufenden Haushaltsjahr eingespart werden sollen, warnt der hessische Philologenverband davor, nun Schnitte bei der Unterrichtsversorgung vorzunehmen. Einsparmöglichkeiten gebe es dagegen bei der Bildungsverwaltung sowie im Bereich des Instituts für Qualitätsentwicklung. Gefordert wird eine Begrenzung der Klassengröße auf 25 Schüler. Sorge bereitet dem Verband vor allem das Konzept des Kultusministeriums zu Bildungsstandards: „Inhaltlich beschreibt es ausschließlich Kompetenzen, die die Schülerinnen und Schüler erwerben sollen, ohne Inhalte vorzuschreiben oder Beispielaufgaben beizufügen.“

Jochen Nagel, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), kritisiert, „dass nicht nur Deutschland im internationalen Vergleich, sondern Hessen dann auch noch im Bundesländervergleich bei den Ausgaben für Bildung weit hinterherhinkt“. Nagel fordert fürs nächste Schuljahr Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen der Pädagogen, eine Lehrerbildungsreform, „die den massiven Zeitdruck - bis zu 70 Stunden pro Woche - aus der Ausbildung nimmt“. Die Gewerkschaft setzt sich darüber hinaus für die Rückkehr zu einer einheitlichen sechsjährigen Mittelstufe und für die Entwicklung eines Schulwesens ein, „in dem über die Grundschule hinaus alle Kinder gemeinsam lernen“.

Unterstützung kommt von der Landesschülervertretung und dem Landeselternbeirat. Diese haben mehr als 50.000 Unterschriften gegen die Verkürzung der Mittelstufe an Gymnasien gesammelt. Der hohe Zuspruch sei ein Auftrag an die Landesregierung, G8 zu reformieren, hieß es.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare