Lebenslange Haftstrafe ist rechtens

Revision von Kelkheimer Doppelmörder abgelehnt

+

Frankfurt - Ein Mann ermordet seinen Vater und seinen Bruder. Deswegen wird er zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein Jahr später legt er Revision ein, doch diese wird vom Bundesgerichtshof abgelehnt.

Die lebenslange Haftstrafe für den Kelkheimer Doppelmord an Vater und Bruder ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verwarf die Revision des 42 Jahre alten Täters, der im April 2013 vom Landgericht Frankfurt wegen zweifachen Mordes verurteilt worden war. Wie das Frankfurter Gericht heute mitteilte, hat der BGH weder an den rechtlichen Bewertungen der Schwurgerichtskammer noch am Strafmaß Kritikpunkte gefunden.

Der Angeklagte hatte im November 2010 zunächst den blinden Bruder getötet und kurze Zeit später den Vater. Er wollte damit in den Besitz des Mehrfamilienhauses in Kelkheim kommen. Nach der Tat wurden die Leichen nach Südfrankreich gebracht, wo sie auf einem Acker entdeckt wurden. Der Mann hatte die Taten bis zuletzt abgestritten, wurde jedoch nach einem mehrmonatigen Indizienprozess überführt.

Breivik-Prozess: Hier ist der Mörder zu Tränen gerührt

Breivik-Prozess: Hier ist der Mörder zu Tränen gerührt

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion