1000 Euro Beute

Mit Revolver bewaffnet: Tankstelle in Kalbach überfallen

Frankfurt - Ein unbekannter Täter hat in der vergangenen Nacht eine Tankstelle in Kalbach überfallen und 1.000 Euro erbeutet. Den Angestellten bedrohte er mit einem Revolver. Zwei weitere Raubüberfälle gab es gestern in Sachsenhausen und in Ginnheim.

Um 0.51 Uhr betrat der maskierte Räuber die Tankstelle in der Max-Holder-Straße, ging direkt zur Kasse, hielt dem Angestellten einen Revolver vor und sagte „Geld her, Geld her!“. Das ausgehändigte Bargeld, 1000 Euro, verstaute der Täter nach Polizeiangaben in einem grauen Rucksack und flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Ortseingang Kalbach.

Die Polizei fahndet nach einem circa 1,70 Meter großen Mann, der mit einem schwarzen Kapuzenpullover, dessen Kapuze er über den Kopf gezogen hatte, einer schwarzen langen Hose und schwarzen Schuhen bekleidet war. Ferner trug er eine schwarze Basecap mit einer weißen Applikation oben links und grau-beige Handschuhe. Bewaffnet war er mit einem schwarzen Revolver.

15-Jähriger überfallen: Schuhe und Handy geklaut; Täter gefasst

Nicht nur das Handy, sondern auch noch die Schuhe seines 15 Jahre alten Opfers forderte ein bislang unbekannter Täter gestern um 11 Uhr an der S-Bahn-Station Mühlberg. Wie die Polizei berichtet, trafen die beiden am Treppenabgang zur S-Bahn aufeinander. Der Täter drohte dem Jugendlichen damit, ihm die Nase zu brechen und verlangte neben dem iPhone auch die roten „Nike Air Max“, die er trug. Mit seiner Beute flüchtete der 18-jährige Mann zu Fuß.

Heute Mittag bat er ein neues Opfer (17 Jahre) in der Straße An der Staufenmauer um dessen Handy, um mal eben zu telefonieren. Dies tat er jedoch nicht, sondern rannte davon. Das Opfer erstattete Anzeige bei dem 1. Polizeirevier. Aufgrund der guten Täterbeschreibung, die auch die auffällig roten Nike-Schuhe beinhaltete, konnte der Tatverdächtige gegen 13 Uhr von einer Zivilstreife in der Innenstadt festgenommen werden. Er hatte auch noch das Handy bei sich, das er am Vortag an der S-Bahnstation Mühlberg geraubt hatte.

Das zweite Handy, welches er bei dem kurz zuvor begangenen Trickdiebstahl entwendete, hatte er seinen Angaben zufolge bereits verkauft. Der Tatverdächtige wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Räuber entreißt Seniorin die Halskette

Viel Glück hatte eine 94 Jahre alte Seniorin, der ein Räuber gestern um 12.10 Uhr in der Hügelstraße (Ecke Schönbornstraße) die Kette vom Hals riss, denn bei dem folgenden Sturz blieb sie unverletzt. Die Dame war nach Polizeiangaben mit ihrem 95 Jahre alten Lebensgefährten zu Fuß unterwegs, als ihnen ein Mann auf einem Fahrrad entgegen kam. Dieser stoppte plötzlich und riss an der Halskette. Es gelang ihm, sie abzureißen und an sich zu nehmen. Dabei stürzte die Seniorin zu Boden. Ihr Lebensgefährte eilte zur Hilfe und wurde von dem Täter ebenfalls umgestoßen. Dann flüchtete er auf dem Fahrrad in Richtung Platenstraße. Die Opfer wurden vor Ort von Sanitätern versorgt, glücklicherweise erlitten sie keine Verletzungen.

Der Täter soll etwa 50 Jahre alt und 1,60 Meter groß sein. Er war schlank und hatte kurze dunkle Haare. Zu dem Fahrrad ist lediglich bekannt, dass es auffallend alt gewesen ist. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 069/755-53111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (wac)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion