„Rhein-Main-Gebiet wird attraktiver“

Offenbach (ku) ‐ Hessen forciert nach den Worten von Wirtschaftsminister Dieter Posch insbesondere den Ausbau der Infrastruktur, um sich auf die Zeit nach der Krise vorzubereiten.

Die zahlreichen infrastrukturellen Baumaßnahmen dienen der hessischen Wirtschaft und den Unternehmen vor Ort ungemein, da Hessen sowie das Rhein-Main-Gebiet als Standort noch attraktiver werden, sowohl innerhalb Deutschlands als auch auf globaler Ebene gesehen“, sagte Posch gestern Abend beim Offenbacher Dialog in der Industrie- und Handelskammer (IHK). „Wir nutzen die jetzige schwierige Zeit, um zu investieren, so dass die hessischen Unternehmen nach der Krise einen klaren Wettbewerbsvorteil haben werden.

Bei der Diskussionsveranstaltung der IHK zum Thema „Hessen auf der Überholspur - wie profitiert die Wirtschaft?“ betonte Posch die Bereitschaft des Landes zur Unterstützung der Wirtschaft und der Unternehmen. „Hessen hat in den letzten Monaten deutlich gezeigt, dass es bereit ist, alles Erdenkliche zu tun, um der Wirtschaft und den Unternehmen in schwierigen Zeiten zu helfen“, so der Minister. „Und auch in Zukunft wird das Engagement nicht reduziert.

Hessens Wirtschaft zeichne sich durch einen breiten Dienstleistungssektor und eine relativ krisenfeste Pharmabranche sowie durch einen starken Mittelstand aus. „Kleine und mittlere Unternehmen bilden den Kern der hessischen Wirtschaft.

Quelle: op-online.de

Kommentare