Riesiger Prozess in Darmstadt

Darmstadt ‐ In einem Mammutprozess stehen neun mutmaßliche Mitglieder eines internationalen Kinderpornografie-Rings ab Mittwoch (8.) vor dem Landgericht Darmstadt.

Die Männer aus mehreren Bundesländern sollen über Jahre hinweg im Internet große Mengen von Bildern und Videos mit sexuellem Missbrauch von Kindern ausgetauscht haben. Dafür seien im Netz von der Außenwelt abgeschottete Treffpunkte organisiert worden, teilte das Gericht mit. Das Material habe weltweit zur Verfügung gestanden, die Zahl der Nutzer sei nicht kontrollierbar gewesen. Zwei Männer sind zudem wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs angeklagt. Bis Mitte Dezember sind fast zwei Dutzend Verhandlungstage geplant.

Sechs der Angeklagten sitzen wegen Fluchtversuchs und Verdunkelungsgefahr in Untersuchungshaft. Die Pädophilen waren nach umfangreichen Ermittlungen des Bundeskriminalamtes (BKA) aufgeflogen. Einer der Hauptangeklagten kommt aus Wald-Michelbach im Odenwald. Deshalb wird in Darmstadt verhandelt. Die übrigen Männer kommen unter anderem aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Sachsen.

Allein bei einem der Angeklagten entdeckten die Fahnder während einer großangelegten Razzia mehr als 66.000 Dateien. Die Ermittlungen des BKA hatten im Januar 2009 eingesetzt. Als die Beamten dann vor einem Jahr zuschlugen, durchsuchten sie zeitgleich über 160 Objekte in ganz Deutschland.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Michael-Grabscheit / Pixelio

Kommentare