Waffen sichergestellt

Verfeindete Rockerbanden: Polizei verhindert Gewalt

Wiesbaden - Die Polizei verhindert eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Rockergruppen. Dabei beschlagnahmt sie Waffen und nimmt eine Person fest.

Ein Großaufgebot von 500 Polizisten hat heute eine Auseinandersetzung mit Waffengewalt von zwei verfeindeten Rockergruppen verhindert. Eine der Gangs war nach Erkenntnissen des hessischen Landeskriminalamts (LKA) aus Nordrhein-Westfalen angereist. Bei den Kontrollen von etwa 130 Personen und 27 Fahrzeugen seien unter anderem Waffen und Munition sichergestellt worden. Eine Person wurde wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen. Bei den sichergestellten Gegenständen handelte es sich den Angaben zufolge um zahlreiche Hieb- und Stichwaffen. Darunter befanden sich eine Machete, diverse Messer, Schlagstöcke und Tierabwehrspray.

Im Rhein-Main-Gebiet soll eine etwa 50 Mann starke Gruppe aus NRW ein Treffen mit einer hessischen Bande geplant haben. Ziel war offenbar ein Gebäude in der Umgebung von Hanau. Mit Hilfe von Kontrollen auf Zufahrtstraßen habe die Polizei das Treffen verhindert, erklärten die Ermittler. Auch nach den Kontrollen werde die Polizei weiter verstärkt bekannte Treffpunkte aus der Szene im Blick behalten.

(dpa)

Rocker trauern um erschossenen Bandido

Rocker trauern um erschossenen Bandido

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare