Rückkehr nach Frankfurt

+
Bruder Paulus Terwitte

Frankfurt - Bruder Paulus Terwitte kehrt in die Großstadt zurück und übernimmt wieder die Kapuziner-Gemeinschaft in Frankfurt. Dies teilte die Deutsche Kapuzinerprovinz mit. Der 51-jährige war bis vor vier Jahren Guardian und City-Seelsorger des Liebfrauen-Klosters in Frankfurt.

Dann wurde er versetzt in die Nachwuchsarbeit für den Orden. Dafür zog er zunächst ins Kapuzinerkloster nach Dieburg, vor eineinhalb Jahren nach Würzburg. Ab dem 1. November soll der medienbekannte und -erprobte Kapuziner erneut die neunköpfige Kapuziner-Gemeinschaft in der Mainmetropole leiten.

Die Brüder betreuen dort die Liebfrauen-Kirche, einen „vielbesuchten modernen Wallfahrtsort in City-Lage“, wie die Kapuziner mitteilen. Bruder Paulus soll sich neben der Seelsorge für die Passanten vor allem um die Armen in der Innenstadt kümmern; mehr als 150 werden im Franziskustreff der Kapuziner täglich mit einem Frühstück versorgt. Da der Gründer dieser Armenfürsorge, Bruder Wendelin Gerigk, im vergangenen Jahr verstorben ist, musste ein Nachfolger gefunden werden. „Ich freue mich, den Armen in der Stadt mit den engagierten Mitarbeitern des Franziskustreffs Gutes tun zu können,“ so Bruder Paulus.

Quelle: op-online.de

Kommentare