Ruhige Nächte gibt es erst ab 30. Oktober

Kassel/Frankfurt ‐ Ruhige Nächte rund um den Frankfurter Flughafen gibt es vom 30. Oktober an und nicht schon neun Tage früher. Das stellte der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel gestern klar.

Der Vorsitzende Richter des 11. VGH-Senats, Günter Apell, hatte zuvor mit der Äußerung Verwirrung ausgelöst, aus seiner Sicht gelte das am Dienstag verhängte Nachtflugverbot für die Zeit von 23 bis 5 Uhr bereits mit der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am 21. Oktober.

Nach erneuter Absprache sei sich der Senat nun einig, dass die Kapazitätserhöhung am Flughafen maßgeblich sei, sagte Richterin Monika Thürmer. Erst wenn in Frankfurt mehr Starts und Landungen geplant seien, wirke sich der Planfeststellungsbeschluss aus. Das ist mit dem Beginn des neuen Winterflugplans am 30. Oktober der Fall und nicht schon am 21. Oktober, wenn die erste Maschine mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an Bord auf der Nordwestlandebahn aufsetzt.

Kapazitätserhöhung ist ausschlaggebend

Zwischen der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am 21. Oktober und dem neuen Winterflugplan am 30. Oktober dürfen also weiter Flüge von 23 Uhr bis 5 Uhr stattfinden. Derzeit sind es im Schnitt 40 Flugbewegungen pro Nacht. Auf der neuen Landebahn ruht der Betrieb nachts generell. Die ursprünglich im Winterflugplan vorgesehen 17 Starts und Landungen zu dieser Zeit sind aber nicht mehr möglich.

Genauso überraschend wie der VGH-Beschluss zum Nachtflugverbot am Dienstag kam die Äußerung Apells über den Beginn des Verbots. Der Flughafenbetreiber Fraport bekräftigte daraufhin seine Auffassung, der 30. Oktober sei Stichtag. „Dies weist unseres Erachtens der Planfeststellungsbeschluss klar so aus“, sagte Unternehmenssprecher Jürgen Harrer.

Die obersten hessischen Verwaltungsrichter hatten den Klagen von lärmgeplagten Anwohnern aufschiebende Wirkung zugestanden und das vorläufige Nachtflugverbot verhängt. Im neuen Winterflugplan waren bereits 16 Starts und Landungen in dieser Zeit eingeplant, die nun vorerst nicht stattfinden dürfen. Mit einer endgültigen Entscheidung im Flughafen-Streit vor dem Bundesverwaltungsgericht wird erst Anfang nächsten Jahres gerechnet.

Für eine Umsetzung der aktuellen VGH-Beschlüsse haben die betroffenen Fluggesellschaften nur wenige Tage Zeit.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare