S-Bahn soll rund um die Uhr fahren

Offenbach (psh) ‐ Die ganze Nacht über, also auch zwischen 1 Uhr und 4 Uhr, sollen im Rhein-Main-Gebiet S-Bahnen fahren. Das fordert die SPD. Um das zu erreichen, wollen die Sozialdemokraten heute auf ihrem Landesparteitag einen entsprechenden Beschluss fällen und damit den Druck auf den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) erhöhen.

„Wir ärgern uns einfach darüber, dass beispielsweise die Offenbacher nachts nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit mit der S-Bahn aus Frankfurt nach Hause fahren können“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Heike Habermann zum Hessischen Rundfunk (hr). Was in anderen großen Städten wie Hannover und Berlin längst üblich sei, würde zur Stärkung und Vernetzung des Rhein-Main-Gebiets beitragen.

RMV-Sprecherin Petra Eckweiler verweist darauf, dass eine grundlegende Fahrplanänderung von den im Aufsichtsrat des Verkehrsverbunds vertretenen kommunalen Gesellschaftern und vom Land beschlossen werden müsste.

Skeptisch reagierte Offenbachs Bürgermeisterin Birgit Simon. „Die Mehrkosten treffen dann vor allem die Kommunen, die für das Angebot eine entsprechende Abgabe an den RMV zahlen müssen“, sagte die Grünen-Politikerin zu unserer Zeitung. Die Stadt Offenbach müsse derzeit schon jährlich rund 1,2 Millionen Euro für den regionalen Schienenverkehr zahlen. „Da sich die S-Bahn vor allem durch Einnahmen der Pendlerströme finanziert, würde eine Angebotsausweitung in die Nacht, mit geringer Nachfrage, eine entsprechend große Finanzierungslücke reißen.“ Zudem gebe es bereits zahlreiche Angebote - wie Nachtbuslinien oder Anrufsammeltaxis, so Simon: „Das schmälert die Bereitschaft der Anrainer, sich auf dieses zusätzliche Verlustgeschäft einzulassen.“

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare