Straßendienste in Hessen

Salzlager sind gut gefüllt

+

Frankfurt - Die Temperaturen sinken allmählich, die große Kälte ist aber noch nicht absehbar. Ungeachtet dessen stehen die Straßendienste in Hessen schon in den Startlöchern.

„Gestreut wird natürlich erst, wenn der Deutsche Wetterdienst ein Glätterisiko ausweist“, sagte Frauke Werner, Sprecherin der Straßenverwaltung Hessen Mobil. Die für die Fernstraßen zuständigen Autobahn- und Straßenmeistereien seien gut auf den Winter vorbereitet. „Unsere Lager sind voll.“ Landesweit sind 84.000 Tonnen Streusalz eingelagert, rund 1500 Mitarbeiter mit 500 Fahrzeugen stehen bereit. Auch die Kommunen haben sich mit Streusalz eingedeckt.

„In einem durchschnittlichen Winter brauchen wir 120.000 Tonnen Streusalz“, sagte Werner. In der vergangenen Wintersaison sei indes mit 171 000 Tonnen überdurchschnittlich viel verbraucht worden. Dank fester Lieferverträge seien die Salzlagerhallen aber kontinuierlich nachgefüllt worden. „Wir haben bereits zum Winter 2012/2013 unsere Speicherkapazität um 13.500 Tonnen auf 80.000 Tonnen erhöht“, erklärte Werner. Derzeit würden neue Hallen für bis zu 93 000 Tonnen Salz gebaut.

So bleibt Ihr Auto im Winter fit

So bleibt Ihr Auto im Winter fit

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare