Mit Gaspistole geschossen

Schießerei auf dem Römerberg

Frankfurt - Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Chinesen auf dem Römerberg zog einer der beiden etwa 30-Jährigen eine Gaspistole und schoss auf sein Gegenüber. Der Mann musste verletzt ins Krankenhaus.

Gegen 16.35 Uhr konnten Passanten auf dem Römerberg eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personen beobachten. Aus bisher noch immer nicht bekannten Gründen soll der 30-Jährige seinem Gegenüber eine Flüssigkeit übergegossen und versucht haben, diese anzuzünden. Später fanden die Ermittler ein Feuerzeug.

Da dies nicht gelang, flüchtete der 30-Jährige, verfolgt von dem 37-Jährigen, der eine Gaspistole zog und auf seinen Widersacher schoss. Die Zeugen verständigten die Polizei und hielten den Schützen solange fest, bis diese am Ort des Geschehens eintraf. Die andere Person wurde zunächst in einem Rettungswagen versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Über die Schwere der Verletzung kann zurzeit keine Aussage getroffen werden.

Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei den beiden Männern um Chinesen, die hier in Deutschland wohnhaft sind. Bislang ist hierzu nicht Näheres bekannt. Auch der Grund für diese Auseinandersetzung ist noch ungeklärt. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

stm

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion