Heck bleibt an Ufer hängen

Havariertes 190-Meter-Schiff blockiert den Main

+

Wörth am Main - Da ein 190 Meter langes Schiff mit dem Heck am rechten Ufer hängenblieb, ist der Main seit heute Morgen blockiert. Die Polizei prüft, ob noch ein zweites Schiff in den Unfall involviert war.

Ein querliegendes Schiff blockiert seit heute Morgen den Main unterhalb von Wörth bei Aschaffenburg an der Grenze zu Hessen. Das Schiff war mit dem Heck am rechten Ufer hängengeblieben, als es einem zweiten Schiff ausweichen wollte. Menschen wurden dabei nicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der 190 Meter lange Verbund aus Motorboot und Schubbooten ist mit 3000 Tonnen Maisschrot und Sonnenblumenkernen beladen. Das Schiff war auf dem Weg von Budapest nach Rotterdam. Zwei Schleppschiffe sollen das havarierte Schiff im Laufe des Tages befreien. Bis dahin ist der Main bei Wörth für den Verkehr gesperrt. Die Wasserschutzpolizei Aschaffenburg prüft zurzeit, inwieweit das zweite Schiff für den Unfall mitverantwortlich ist.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion