Polizei verhindert Massenschlägerei bei Oldtimertreffen

Felsberg/Homberg - Bei einem Oldtimertreffen im nordhessischen Felsberg hat die Polizei eine Massenschlägerei verhindert - fünf Menschen wurden in der Nacht zum Sonntag verletzt.

Unter den Verletzten waren auch zwei Beamte. Wie die Polizei in Homberg am Montag weiter berichtete, hatten zwei Anrufer mitgeteilt, dass sich 40 bis 50 Menschen auf einer Brücke über der Eder zusammengerottet hätten und offenbar Ärger machen wollten. Als kurz darauf mehrere Streifenwagen eintrafen, wurden die Polizisten mit Steinen und Stöcken beworfen, noch ehe sie ausgestiegen waren.

Zwei Beamte verfolgten eine Gruppe flüchtender Angreifer. Dabei wurde ein Polizist mit einem Steinwurf am Fuß verletzt. Trotzdem gelang den Beamten die Festnahme von vier Flüchtenden. Zwei von ihnen wurden dabei verletzt, einer war von einem Diensthund ins Gesäß gebissen worden. Eine Beamtin erlitt eine leichte Handverletzung, als sie einen jungen Mann überwältigte, der Umstehende mit einer Holzlatte angegriffen hatte. Ein Teilnehmer des Oldtimertreffens wurde von einem Angreifer eine Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht. Die fünf Festgenommenen im Alter von 16 bis 19 Jahren kamen nach Aufnahme der Personalien wieder auf freien Fuß.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Christian-Bisco / Pixelio

Kommentare