Verdächtiger bestreitet Vorwürfe

Ehemann soll Frau umgebracht haben

+

Schlangenbad/Wiesbaden - Ein 38-Jähriger steht im Verdacht, seine Ehefrau getötet zu haben. Dabei hatte er sie selbst als vermisst gemeldet.

Ein 38-Jähriger aus Schlangenbad (Rheingau-Taunus-Kreis) steht im Verdacht, seine Ehefrau getötet zu haben. Der Mann sitze wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft heute in Wiesbaden. Der Tatverdächtige hatte seine Frau Mitte Februar bei der Polizei als vermisst gemeldet.

Bei den Ermittlungen hätten sich jedoch Verdachtsmomente ergeben, dass der Ehemann etwas mit dem Verschwinden der 37-Jährigen zu tun hat, erklärte die Polizei. Der Mann bestreitet die Vorwürfe. Hintergründe zu der Tat oder zu einem Motiv teilten die Ermittler nicht mit. Es war zunächst unklar, ob eine Tote gefunden worden war oder nicht.

dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion