Schleuser-„Meister" vor Gericht 

Frankfurt - Weil sie Mitglieder einer Schleuserbande sein sollen, stehen seit heute fünf Männer und vier Frauen vor dem Landgericht Frankfurt.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten im Alter zwischen 22 und 46 Jahren vor, neun Menschen aus Afghanistan und dem Iran nach Deutschland gebracht zu haben. Sie sollen zudem die Flüchtlinge geschult haben, wie sie mit falschen Pässen bei der Ausländerbehörde Asyl beantragen können. Für den Prozess sind mehrere Verhandlungstage angesetzt. Am Dienstag wurden lediglich die Personalien der Angeklagten geklärt.

Anführer der Bande soll der 46-jährige Angeklagte gewesen sein. Er soll sich als „Imam“ eines religiösen Vereines betätigt haben. Andere Bandenmitglieder hätten ihn „Meister“ genannt. Er und drei weitere Angeklagte kamen nach ihrer Festnahme im September vergangenen Jahres für mehrere Monate in Untersuchungshaft. Mittlerweile sind alle Angeklagten jedoch wieder auf freiem Fuß. Das Verfahren gegen einen zehnten mutmaßlichen Schleuser wurde eingestellt.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de/HHS

Kommentare