Schluss machen – Tipps für ein taktvolles Aus

+
Überlegen Sie sich vor dem Gespräch mit Ihrem Partner genau, warum Sie Schluss machen. So verhindern Sie, dass Sie sich doch noch umstimmen lassen.

Die Liebe ist schon lange erloschen. Die Beziehungsprobleme lassen sich nicht mehr ignorieren. Eine saubere Trennung ist dann oft die beste Entscheidung. Leider ist fast jedes Beziehungsende mit vielen Schmerzen verbunden. Lesen Sie hier, wie Sie so einfühlsam wie möglich Schluss machen.

Vor der Trennung

Treffen Sie eine klare Entscheidung. Schieben Sie die Dramen der letzten Wochen beiseite und konzentrieren Sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge. Was hindert Sie daran, in dieser Beziehung glücklich zu sein? Wenn Sie noch immer Zweifel hegen, kann eine Pro-und-Contra-Liste helfen. Dann sehen Sie schwarz auf weiß, was Sie bei Ihrem aktuellen Partner nicht mehr tolerieren wollen. Wenn Sie diese Dinge verinnerlicht haben, erschüttern Sie auch Vorwürfe und Erpressungsversuche Ihres Ex-Partners beim Schluss machen nicht.

Das Trennungsgespräch

Machen Sie sich bewusst, dass Sie das Trennungsgespräch emotional fordern wird. Nicht nur Ihr Ex-Partner, sondern auch Sie werden dabei mit Schmerz und Trauer konfrontiert. Schließlich ist jede Trennung auch eine persönliche Kränkung, die man dem anderen zufügt. Wappnen Sie sich gegen die Versuche der Gegenseite, Sie umstimmen zu wollen. Machen Sie sich und Ihrem Ex-Partner bewusst, dass Sie

  • wirklich Schluss machen möchten,
  • Sie nicht nur unsicher sind,
  • Sie sich endgültig trennen möchten
  • und dass Ihnen eine Auszeit nicht reicht.

Wenn Kinder im Spiel sind, dann lassen Sie nach der Trennung den ersten Sturm vorüberziehen. Danach setzen Sie sich in Ruhe mit Ihrem Ex-Partner zusammen und suchen gemeinsam eine Lösung. Ist dies nicht möglich, sollten neutrale Schlichter wie Familienberatungsstellen hinzugezogen werden.

Tabus beim Schluss machen

Sie haben Ihren Ex-Partner einmal geliebt. Deshalb sind unfaire Methoden bei der Trennung einfach tabu. Dazu zählt das Schluss machen per Telefon oder SMS. Das ist nicht nur stillos, sondern fügt Ihrer vergangenen Liebe eine tiefe Kränkung zu. Auch still und heimlich die Koffer zu packen, ist keine gute Idee. Ihr Ex-Partner hat Ihre Macken und Launen ertragen, einen fairen Schlussstrich sind Sie ihm einfach schuldig.

Nach der Trennung

Ihr Ex-Partner kontaktiert Sie nach dem Schluss machen immer noch rund um die Uhr? Dann fällt es ihm/ihr schwer loszulassen. Oft wird dann um Hilfe bei der Autoreparatur oder in der Wohnung gebeten. Spielen Sie nicht den Retter in der Not. Sie senden mit Ihren Einsätzen nur falsche Signale und nehmen Ihrem Ex-Partner die Chance, die Trennung zu verarbeiten. Genauso tabu sind Spielchen, bei denen Sie nur die körperliche Nähe Ihres Ex-Partners suchen.Vergessen Sie nicht: Sie haben einen Schlussstrich gezogen, weil Sie ein neues Leben ohne Ihren Ex-Partner beginnen wollten.

Quelle: op-online.de

Kommentare