Schmerz und andere Berge

Frankfurt/Eschborn (isi) - Wer den Sandplacken zum Ziel hat, den „Schmerzberg“ bezwingen oder gar den „Stich“ hoch will, muss ordentlich strampeln: Dies geht nicht nur Freizeitradlern bei der Taunus-Tour so, sondern auch bekannten Sportlern wie Fabian Wegmann, Mark Cavendish oder Jens Voigt.

Die gehören zu den gut 200 Profis, die an diesem Sonntag, 1. Mai, den Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ ausfahren und dabei auch den Feldberg und den Schulberg in Eppstein ansteuern sowie die Bergwertung Mammolshain mit der Steigung von 26 Prozent hinter sich bringen müssen. Das unter seinem ursprünglichen Namen „Rund um den Henninger-Turm“ zur Institution gewordene Radrennen feiert in diesem Jahr seine 50. Auflage und startet daher schon am Samstag, 30. April, um 18 Uhr mit einem Radsportfest rund um den Opernplatz in Frankfurt.

Dort werden nicht nur verschiedene Wettbewerbe auf einem Kurzrundkurs auf der Mainzer Landstraße ausgefahren, etwa zwischen Bierbikes oder Radfahrern und Skatern, sondern auch Gesprächsrunden mit Sportlern und Politikern angeboten. Musiziert wird auch: Der Dietzenbacher Popmusiker Leon Taylor und seine Band spielen zwei Konzert-Sets.

Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt

Das Fest endet um 22 Uhr, um allen Radrennfahrern genügend Ruhe für den großen Tag zu gewähren, der nicht weniger als 16 Rennen für alle Alters- und Leistungsklasen bietet. Schließlich starten neben den Profis auch gut 3200 Rad-Amateure zu verschiedenen Rundfahrten. Außerdem sind noch etwa 500 Skater unterwegs, die sich auf zwei unterschiedlich langen Strecken ihre Wettrennen liefern, genauso wie Tretrollerfahrer, Handbiker und die Gruppe der „Sondeerfahrräder“, zu denen etwa Liegeräder und Solarräder gehören.

Diese zahlreichen Wettbewerbe mit ihren vielen Teilnehmern werden vor allem am Sonntag so manche Verkehrsbehinderung in der Frankfurter Innenstadt wie auch auf dem Kurs durch den Taunus zur Folge haben. Polizei und Veranstalter empfehlen daher die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, vor allem der U- und S-Bahnen, die ohne Einschränkungen verkehren.

Straßenbahn- und Buslinien sind hingegen Einschränkungen unterworfen , teilten die Verkehrsbetriebe gestern in Frankfurt mit. Fahrgästen wird empfohlen, sich vor Fahrtbeginn bei der Fahrplanauskunft unter www.rmv.de oder unter der Servicetelefonnummer 01801-7684636 zu informieren. Während der Zeit der Radrennen von 8 bis 16.30 Uhr ist zudem die Rufnummer 069-21323333 für aktuelle Hinweise erreichbar.

Rodgau Monotones auf dem Opernplatz

Wie die Polizei mitteilte, werden die jeweiligen Rennstrecken etwa sieben Minuten vor dem Eintreffen der Spitze der Felder komplett gesperrt.. Wie lange die Strecken dann gesperrt bleiben, hängt von der Länge der Fahrerfelder ab. Der Rundkurs kann mit Fahrzeugen nicht gekreuzt werden. Taunus-Besuchern empfiehlt die Polizei am Sonntag die Anfahrt über die A 661.

Neben der Frankfurter Innenstadt, wo am 1. Mai zudem eine große Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) stattfindet, ist auch in Eschborn den ganzen Tag über mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Dort, im Gewerbegebiet Camp Phönix, startet um 11.45 Uhr das Rennen der Profis, das über eine Gesamtstrecke von 201,5 Kilometer zum Ziel an der Alten Oper in Frankfurt führt. Dort wird gegen 16.39 Uhr der Sieger des Rennens erwartet.

Die Teilnehmer der verschiedenen Amateurrennen wie auch die Zuschauer können da schon rund um den Opernplatz zu den Klängen der Rodgau Monotones feiern. Die Hessenrocker treten ab 14 Uhr auf.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Broianigo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare