Ermittlungen am Airport

Schmiergeld-Fall: Vernehmungen stehen bevor

+

Frankfurt - Bei der Staatsanwaltschaft laufen die Ermittlungen zu möglichen Schmiergeldzahlungen beim Ausbau des Flughafen weiter auf Hochtouren. Nach der Inhaftierung von fünf Beschuldigten stünden nun Vernehmungen an, sagte Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu.

Einzelheiten könnten aber nicht mitgeteilt werden. Die Ermittler hatten bei einer Großrazzia am Dienstag vergangener Woche in Deutschland und Liechtenstein umfangreiches Material beschlagnahmt und zudem versucht, Vermögenswerte über die Summe von 2,9 Millionen Euro für einen späteren Schadensausgleich zu sichern. Dazu liefen noch komplexe Prüfungen bei Banken, sagte Möller-Scheu.

Alles zum Ausbau des Frankfurter Flughafens lesen Sie im Stadtgespräch

Zunächst waren drei, in dieser Woche weitere zwei Beschuldigte wegen Verdunkelungsgefahr in U-Haft genommen worden. Fünf Verdächtige blieben auf freiem Fuß. Den Männern wird Bestechung und Bestechlichkeit, Untreue sowie Betrug oder Beihilfe dazu vorgeworfen. Fraport hat den möglichen Schaden bislang nicht beziffert. Ein Sprecher verwies auf die gerade erst angelaufenen Ermittlungen.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare