Zoll stoppt Drogenkurier

Schmuggler schluckt 94 Säckchen Kokain

+

Frankfurt - Erfolg für den Zoll am Frankfurter Flughafen: Die Beamten haben einen Mann festgenommen, der versuchte fast ein Kilogramm Kokain in seinem Bauch nach Deutschland zu schmuggeln.

Mit fast einem Kilo Kokain im Bauch ist dem Zoll am Frankfurter Flughafen ein Drogenkurier ins Netz gegangen. Der Dominikaner wollte das Rauschgift bereits Mitte April aus seiner Heimat nach Deutschland schmuggeln, wie das Frankfurter Hauptzollamt heute mitteilte. Bei einer Röntgenuntersuchung stellten die Beamten fest, dass der 39-jährige Drogenkurier 900 Gramm Kokain in 94 Säckchen geschluckt hatte. Das Rauschgift hat nach Angaben des Hauptzollamtes einen geschätzten Verkaufswert von rund 45.000 Euro.

Der Schmuggler habe nicht nur gegen Gesetze verstoßen, sondern sich auch in Lebensgefahr gebracht, sagte eine Sprecherin. Der Inhalt eines der Säckchen sei bereits tödlich. Immer wieder kämen Drogenkuriere ums Leben, nachdem in ihrem Bauch Päckchen geplatzt seien. „Da verreckt man - da stirbt man nicht. Das ist ein Kampf“, sagte die Sprecherin. Der Mann sitze weiterhin in Untersuchungshaft.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion