Weniger Schüler in Hessen

Wiesbaden - Die Zahl der Schüler in Hessen geht weiter zurück. Im laufenden Schuljahr besuchten 668.000 Jungen und Mädchen eine allgemeinbildende Schule.

Das waren 6300 oder ein knappes Prozent weniger als im Jahr zuvor. Der Rückgang werde seit fünf Jahren beobachtet, teilte das Statistische Landesamt heute in Wiesbaden mit. Grund ist der demografische Wandel. Die einzelnen Schulformen entwickeln sich sehr unterschiedlich. Die Zahl der Gymnasiasten erreicht mit 217.200 einen Höchststand, auch die Integrierten Gesamtschulen verzeichneten großen Zulauf. Dagegen verloren die Hauptschulen 6,5 Prozent ihrer Schüler.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare