Schule bei Großeinsatz geräumt: Gas-Leck? 

Schlüchtern - Großeinsatz mit mehr als 100 Rettungskräften an einer Förderschule in Schlüchtern: 19 Personen, darunter sieben Schüler mussten heute mit Atemwegsreizungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Nachdem sich heute ein übler Geruch breitgemacht hatte, wurden 19 Menschen - ein Dutzend Erwachsene und sieben Kinder - mit Atemwegsreizungen in ein Krankenhaus gebracht. Die betroffene Heinrich-Hehrmann-Schule wurde geräumt, wie die Feuerwehr des Main-Kinzig-Kreises mitteilte. Nach Angaben der Polizei wurden Schüler und Lehrer unter anderem in einer Großsporthalle untergebracht.

Mehr als 100 Rettungskräfte waren im Einsatz. Die Quelle des Geruchs war nach ersten Erkenntnissen unklar. „Die Messtechniker konnten nichts feststellen“, sagte ein Kreissprecher. Morgen soll die Schule geschlossen bleiben, dann soll noch einmal gemessen werden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de

Kommentare